Constanze Backes

Die Sopranistin wurde in Bochum geboren und studierte in Essen und London. Nominiert von Sir John Eliot Gardiner wurde sie 1993 Preisträgerin des Lady Nixon Award in London und arbeitet seitdem im Bereich Alte Musik. So gestaltete sie bei den Göttinger Händelfestspielen Bachs Kantate „Jauchzet Gott in allen Landen“ unter Nicholas McGegan und sang Bachs h-moll-Messe unter Thomas Hengelbrock in Anwesenheit des Bundespräsidenten im Festspielhaus Baden-Baden. Unter Gardiner spielte sie in Lissabon, Amsterdam, Paris und Parma Opernpartien wie Papagena und Valletto (Poppea) für die Deutsche Grammophon ein.

In den letzten Jahren hat sie unter Ludger Rémy Vokalmusik von Friedrich Wilhelm Zachow eingespielt. Auftritte bei den Göttinger Händelfestspielen mit Steffani-Kantaten und Marienvespern in York, Aranjuez und Lissabon, außerdem Konzerte für den WDR in Köln und erstmals mit dem Jazz-Trio „Between the Times“ beim Festival „Enjoy Jazz“ in Heidelberg folgten.

2012 sang Constanze Backes beim Abschlusskonzert der Regensburger Tage für Alte Musik die Partie der Metilde in der wiederentdeckten Oper „Il Marito indolente“ von Joseph Schuster. Zahlreiche Tonträger dokumentieren ihr Wirken. Constanze Backes ist Mutter von vier Kindern, erteilte an der Dortmunder Chorakademie Kinderstimmbildung, wirkte bei der beliebten „Ritter Rost“- Kinderhörbuchreihe mit.

Seit 2013 ist sie festes Mitglied der SingPause und unterrichtet an der KGS Florenstraße in Düsseldorf-Hamm.

SingPause Partner

SingPause Förderer